Deutsche Bahn: Eifelquerbahn wird freigeschnitten

Freischnitt der Eifelquerbahn im Auftrag der Deutschen Bahn; Quelle: Eifelquerbahn e.V.

Seit der verheerenden Flutkatastrophe vom 14./15. Juli ist die Eifelquerbahn zwischen Mayen und Gerolstein auf lange Sicht die einzig existierende Anbindung der Region an das Schienennetz der Deutschen Bahn.

Wurden entsprechende Überlegungen zur Nutzung der Eifelquerbahn anfangs noch von Vertretern des DB-Konzerns zurückgewiesen, erklärte man nur wenige Wochen später gegenüber dem Eifelquerbahn Verein, genau dies nun zu prüfen. Auch wenn es bisher keine offizielle Bestätigung von Seiten der DB gibt, laufen bereits seit gut drei Wochen die Arbeiten zum Freischnitt der Eifelquerbahn. Im Auftrag der DB Fahrwegdienste GmbH wird der gut 50 km lange Streckenabschnitt zwischen Kaisersesch und Gerolstein aktuell freigeschnitten. Mit überwiegend leichtem Gerät wurden von Kaisersesch aus in Richtung Westen bisher gut 2,5 km wieder befahrbar gemacht. Um schneller voranzukommen, ist daher seit kurzem auch schweres Gerät im Einsatz. Allerdings habe ein eingesetzter Raupenbagger bereits „zahlreiche“ Schäden verursacht, so der Verein. Dieser wurde inzwischen gegen einen Zwei-Wege-Bagger ausgetauscht. (cm)

Infrastruktur & Ausrüstung
Artikel Redaktion Eurailpress
Artikel Redaktion Eurailpress