Eisenbahn-Bundesamt: Neue Bahnlärmkarten erfassen erstmals auch Nebenstrecken und ländlichen Raum

Brücke über den Main in Hallstadt; Quelle: DB AG / Claus Weber

Die neuen Bahnlärmkarten, die aktuell im Auftrag des Eisenbahn-Bundesamtes (EBA) erstellt werden, werden erstmals Daten über alle bundeseigenen Eisenbahnstrecken enthalten.

Das geht aus einer dpa-Meldung über den Fortschritt der Kartierungsarbeiten hervor. Die Bahnlärmkarten werden vom Karlsruher Unternehmen Disy Informationssyteme, dem schwedischen Ingenieursdienstleister Afry und dem Backnanger Softwarehersteller Soundplan erstellt. Dabei wird nicht auf Lärmmessungen, sondern auf einen Algorithmus zurückgegriffen, der etwa auch Landschaftsstrukturen und Brückenbauweisen berücksichtigt. Fertig sein soll das 33.000 Schienen-km umfassende Kartenwerk bis zum nächsten Jahr. Die aktuell vorliegende Kartierung umfasst nach EBA-Angaben 16.500 Schienen-km und beinhaltet nur Daten für Haupteisenbahnstrecken (über 30.000 Züge pro Jahr) und 70 deutsche Ballungsräume (über 100.000 Einwohner). (jgf)

Infrastruktur & Ausrüstung
Artikel Redaktion Eurailpress
Artikel Redaktion Eurailpress