EU-Kommission: Staatsbahn SŽ darf mit tschechischem Energieversorger Unternehmen gründen

Zwei Töchter der slowenischen Staatsbahn SŽ wollen mit einer Tochter des tschechischen Energieversorgungsunternehmen Energetický a průmyslový Holding a.s. ein Gemeinschaftsunternehmen für den Güterverkehr gründen.

Dies hat die EU-Kommission jetzt genehmigt. Konkret wollen die SŽ-Tovorni promet, d.o.o., (SŽ-TP) und Fersped, d.o.o. das Unternehmen mit der EP Logistics International, a.s. (EPLI) gründen. SŽ-TP bietet konventionellen und intermodalen Schienengüterverkehr und einige begleitende logistische Dienstleistungen in Slowenien und in geringerem Umfang auch in Österreich und Kroatien an. Fersped bietet Speditionsdienstleistungen in Slowenien an. EPLI bietet Schienengüterverkehrsdienste in Tschechien, Deutschland, Polen, Ungarn und der Slowakei sowie Speditionsdienstleistungen in Österreich, Tschechien, Deutschland, Polen und der Slowakei an. (wkz/cm)

Unternehmen & Märkte
Artikel Redaktion Eurailpress
Artikel Redaktion Eurailpress