Hafen Antwerpen: Sieben Punkte für mehr Bahngüterverkehr

Der Hafen Antwerpen aus der Luft; Quelle: wikimedia/Wwuyts

Bereits Ende 2019 haben der Hafen Antwerpen und der Infrastrukturbetreiber Infrabel ein Abkommen unterzeichnet mit dem Ziel, bis 2030 den Bahnanteil mit dem Hafen von 7 % auf 15 % mehr als zu verdoppeln.

Nun haben beide Partner für ihre „Vision“ die sieben Punkte vorgestellt, die den Erfolg bringen sollen:
1 – Optimales Management der Verkehrsströme im Hafen entlang der gesamten Logistikkette
2 – Effiziente Abstellpolitik zur effektiven Nutzung der verfügbaren Bahnkapazität
3 – Neutraler Betrieb des Rangierbahnhofs Antwerpen Nord + Mengenkonsolidierung
4 – Gezielte Investitionen in verschiedene Hafenbereiche mit dem höchsten Wachstumspotenzial
5 – Effiziente Nutzung der Schieneninfrastruktur
6 – Separater Rahmen für hafenspezifische Eisenbahnregulierung und -politik
7 – Gemeinsame digitale Plattform für den gegenseitigen Austausch von Informationen unter Einhaltung der Wettbewerbsregeln. (wkz/cm)

Unternehmen & Märkte
Artikel Redaktion Eurailpress
Artikel Redaktion Eurailpress