Linz: Einigung über neue Donaubrücke

Die neue Donaubrücke in Linz; Bild: Stadt Linz

Das Land Oberösterreich und die Stadt Linz haben sich über die Finanzierung der neuen Donaubrücke geeinigt.

Die Stadt Linz verpflichtet sich als Bauherr, eine technische Durchbindung der Mühlkreisbahn auf der neuen Donauquerung zu ermöglichen (s.a. Rail Business 6/17). Dadurch soll die Bahn aus dem Mühlkreis künftig in den Linzer Hauptbahnhof führen. Die neue Donaubrücke ist der erste wesentliche Schritt für die zweite Schienenachse, die auf einer Gesamtlänge von 4,7 km die östliche Innenstadt sowie die in Entwicklung befindlichen Stadtteile erschließen wird. Die 396 m lange und 33 m breite Brücke ruht auf drei Pfeilern und bietet neben zwei Gleisen für Mühlkreisbahn und Straßenbahn zwei Fahrspuren für den Straßenverkehr sowie breite Streifen für Fußgänger und Radfahrer. (cm)

Politik
Artikel Redaktion Eurailpress
Artikel Redaktion Eurailpress