Niederrhein-Münsterland-Netz: VRR/NWL vergeben fünf Linien an DB Regio

Für das Netz Niederrhein-Münsterland beschaffen VRR und NWL 63 BEMU bei CAF; Quelle: VRR

Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) und Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL) haben entschieden, die ersten fünf von sieben Linien des Niederrhein-Münsterland-Netzes an DB Regio zu vergeben.

Der Verkehrsvertrag über rund 4 Mio. Zugkm/a soll von Ende 2025 bis 2040 laufen. Die Linien sollen gestaffelt auf batterieelektrische Züge umgestellt werden: zunächst ab Dezember 2025 die RE 44 Kamp-Lintfort (vsl. ab Mitte 2026) – Moers – Duisburg – Bottrop, RB 31 Duisburg – Xanten und RB 36 Oberhausen – Duisburg-Ruhrort. Im Dezember 2026 folgt der RE 14 Essen – Borken/Coesfeld und im Dezember 2028 die RB 43 Dortmund – Dorsten. Der künftige Betreiber der Linie RE 10 Kleve – Krefeld – Düsseldorf und der neuen RB 37 Geldern – Krefeld – Neuss wird in einem gesonderten Vergabeverfahren gesucht. Heutiger Betreiber des Niederrhein-Münsterland-Netzes ist die Nordwestbahn (NWB), mit Ausnahme der RB 43 (DB Regio). Im April hatten die SPNV-Aufgabenträger VRR und NWL für das Netz bei CAF 63 BEMU vom Typ Civity bestellt (Rail Business vom 04.04.2022). (as)

Betrieb & Services
Artikel Redaktion Eurailpress
Artikel Redaktion Eurailpress