ÖBB: Ausschreibung von E-Triebwagen ohne und mit Alternativem Antrieb

Die ÖBB Personenverkehr AG hat jetzt zwei Verfahren zur Beschaffung neuer Regionaltriebwagen veröffentlicht.

Das eine Verhandlungsverfahren mit vorherigem Aufruf zum Wettbewerb (TED: 2021/S 230-606842) betrifft „bis zu 270 einstöckige Elektrotriebzüge mit einer Länge von ca. 105 m und von bis zu 270 einstöckige Elektrotriebzüge mit einer Länge von ca. 73 m und einer maximalen Geschwindigkeit von 160km/h“. Die Instandhaltung ist optional. Der Abruf kann auch durch die Töchter- und Enkelunternehmen City Air Terminal Betriebsgesellschaft, der Graz-Köflacher Bahn und Busbetrieb und der STA-Südtiroler Transportstrukturen erfolgen. Hier muss der Teilnahmeantrag bis zum 10.12.2021 vorliegen. Es handelt sich um eine Neuauflage des Verfahrens von Mai 2021 (Rail Business vom 25.05.2021), Das zweite Verhandlungsverfahren mit vorherigem Aufruf zum Wettbewerb (TED: 2021/S 230-606849) betrifft „bis zu 120 Elektrotriebzüge mit alternativem Antrieb, einer Länge von ca. 65 m und einer maximalen Geschwindigkeit von 160km/h“ mit optionaler Instandhaltung. Hier kann auch die City Air Terminal Betriebsgesellschaft den Abruf ausführen. Der Teilnahmeantrag muss hier bis zum 13.12.2021 vorliegen. Laut dem VOR (Verkehrsverbund Ost-Region) handel es sich um Akku-Züge (BEMU). (cm)

Fahrzeuge & Komponenten
Artikel Redaktion Eurailpress
Artikel Redaktion Eurailpress