ÖPNV-Rettungsschirm: Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen stellen erneut Landesmittel bereit

Die Länder Land Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen stellen weitere Landesmittel zur Unterstützung der ÖPNV-Unternehmen bereit.

NRW wird vorbehaltlich der Zustimmung des Haushalts- und Finanzausschusses des Landtags zusätzlich rund 278 Mio. EUR freigeben, um Verluste der Verkehrsunternehmen und der ÖPNV-Aufgabenträger aus dem Ticketverkauf in der Corona-Krise aufzufangen. Bereits im Juni 2020 hatte sich Nordrhein-Westfalen in einer ersten Tranche mit 200 Mio. EUR beteiligt, der Bund mit rund 478 Mio. EUR.

In Niedersachsen hat am 05.05.2021 der Ausschuss für Haushalt und Finanzen des Landtages beschlossen, den Rettungsschirm um rund 71 Mio. EUR aufzustocken. Damit hat das Land bislang insgesamt 261 Mio. EUR zur Verfügung gestellt. (cm)

Betrieb & Services
Artikel Redaktion Eurailpress
Artikel Redaktion Eurailpress