Österreich: Zahl der Fahrgäste sank 2020 um 39,2 %

Die österreichische Regulierungsbehörde Schienen-Control GmbH hat ihren Bericht über das Jahr 2020 veröffentlicht.

Der Schienenpersonenverkehr war demnach stark von der Covid-19-Pandemie betroffen, insbesondere im zweiten Quartal 2020. Die Reisendenzahl sank österreichweit auf 192,2 Mio., ein Rückgang von 39,2 % gegenüber 2019 (316,4 Mio. Fahrgäste). Auch die Personenkilometer haben sich mit minus 44,6 % stark reduziert. Im Güterbereich war der Rückgang weniger stark als im Personenverkehr. Sowohl das Aufkommen (Nettotonnen) als auch die Verkehrsleistung (Tonnenkilometer) sanken jeweils um rund 7 %. Das sei in erster Linie auf unterbrochene internationale Liefer- und Produktionsketten zurückzuführen, heißt es in dem Bericht, der im Netz abrufbar ist. (as)

Unternehmen & Märkte
Artikel Redaktion Eurailpress
Artikel Redaktion Eurailpress