Schweiz: Regierung will Verlagerung stärken – Verlagerungsziel verfehlt – RoLa wird eingestellt

Die Verlagerung des alpenquerenden Güterverkehrs von der Straße auf die Schiene hat in den letzten zwei Jahren weitere Fortschritte gemacht.

Der Anteil der Schiene ist auf den höchsten Stand seit 25 Jahren gestiegen. Allerdings ist das Verlagerungsziel von 650.000 Lkw-Fahrten pro Jahr mit 900.000 Lkw-Fahrten aktuell verfehlt. Nun hat die Regierung gestern (24.11.2021) beschlossen, weitere Maßnahmen vorzunehmen. So soll sich die Leistungsabhängige Schwerverkehrsabgabe (LSVA) nach dem CO2-Ausstoß der Lkw richten. Bis Mitte 2023 soll das Gesetzt vom UVEK vorbereitet werden. Weiter soll die RoLa, deren Förderung Ende 2023 ausläuft, bis Ende 2028 mit jährlich rund 20 Mio. CHF weiterhin gefördert werden. Dann soll die RoLa eingestellt werden. (cm)

Politik
Artikel Redaktion Eurailpress
Artikel Redaktion Eurailpress