Tarifkonflikt: DB legt GDL kein neues Angebot vor

Die Deutsche Bahn will der Gewerkschaft GDL vorerst kein neues Angebot vorlegen.

DB-Chef Richard Lutz fordert dagegen den GDL-Vorsitzenden Claus Weselsky erneut auf, vor einer möglichen neuen Streikrunde weiter zu verhandeln. „Wir sitzen am Verhandlungstisch, unsere Hand ist ausgestreckt, die Tür ist weit offen“, sagte Lutz dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND). Weselsky hatte gestern (25.08.2021) klargestellt, dass es ohne ein neues Angebot erneut Streikmaßnahmen geben werde. Unterschiedlich zwischen DB und GDL ist auch die Wahrnehmung über die Streikbeteiligung: laut DB 8.500 Beschäftigte, laut GDL mehr als 10.000 Personen. (cm)

Unternehmen & Märkte
Artikel Redaktion Eurailpress
Artikel Redaktion Eurailpress