Tschechien: Vergabe für die Schnellzug-Linie R9 gestartet

Das Verkehrsministerium hat jetzt das Vergabeverfahren für die Schnellzuglinie R9 eröffnet.

Das offene Verfahren (TED: 2021/S 194-505576) sieht deutliche Verbesserungen im Angebot vor: je ein Zweistundentakt Prag - Havlíčkův Brod - Brno und Prag - Havlíčkův Brod – Jihlava. In Jihlava wird die Linie R9 mit dem Verkehrskonzept der Region Vysočina (Hochland) verknüpft. Gefordert sind Fahrzeuge für 200 km/h für die künftige Schnellfahrstrecke Prag – Kolín. Der Vertrag ab Dezember 2025 soll 15 Jahre laufen und wird auf einen Wert von 6,225 Mrd. CZK (250 Mio. EUR) geschätzt. Der Gesamtumfang über die Vertragsdauer liegt bei 41,7 Mio. Zugkm. Die Angebote müssen bis zum 21.04.2022 vorliegen. (wkz/cm)

Betrieb & Services
Artikel Redaktion Eurailpress
Artikel Redaktion Eurailpress