Unfall Garmisch: Vorgeschädigte Betonschwellen wohl Ursache

Die Ursache für die folgenschwere Entgleisung eines Regionalzuges bei Garmisch-Partenkirchen waren wohl Oberbaumängel.

Dies berichtet der Bayerische Rundfunk und beruft sich auf DB-interne Papiere, die ihm vorlägen. Danach habe es dort nach dem Unfall „horizontale Brüche in den Betonschwellen“ gegeben und weiter ist von „zum Teil vorgeschädigten Betonschwellen“ die Rede. Dies habe wohl zu einer „unzulässigen Spurerweiterung und dem Verlust der Spurführung“ geführt, so das Schreiben. Laut BR sind allein in Oberbayern nach dem Unglück knapp 20 neue Langsamfahrstellen wegen Oberbauschäden neu eingerichtet worden. (cm)

Betrieb & Services
Artikel Redaktion Eurailpress
Artikel Redaktion Eurailpress