Budapest: Skinest Rail klagt in Brüssel gegen U-Bahn-Tender

Die russischen U-Bahn Wagen der Lineie M3 in Budapest sollen modernisiert werden; Foto: Wikipedia/Ralf Roletschek

Der im Vergabeverfahren über die Modernisierung von Zügen der Budapester U-Bahnlinie M3 unterlegene estnische Schienenfahrzeugbauer Skinest Rail (Rail Business vom 09.07.2015) hat kürzlich bei der Europäischen Kommission eine förmliche Beschwerde gegen die Entscheidung eingereicht.

Die Beschwerde richtet sich gegen die Entscheidung der Budapester Verkehrsgesellschaft BKV, das Angebot von Skinest für ungültig erklärt zu haben. Die Auftragsvergabe erfolgte an die russische Metrovagonmash. Die Einwände der BKV seien rein formaler Art, so Skinest. Da das ungarische Parlament am Tag der Auftragserteilung, dem 08.07.2015, ein neues Gesetz über die „Beschleunigung und Vereinfachung“ einiger Budapester Investitionsprojekte verabschiedet hatte, blieb den Esten nur die Beschwerde bei der Kommission. (nov-ost.info/cm)

Recht
Artikel Redaktion Eurailpress
Artikel Redaktion Eurailpress