BVerwG: Verhandlung zum Ausbau der Dresdner Bahn in Berlin

Gestern (14.06.2017) begann die mündliche Verhandlung über den Ausbau der der Dresdner Bahn in Berlin vor dem Bundesverwaltungsgericht (Az: BVerwG 3 A 1.16 und BVerwG 3 A 2.16).

Drei Privatleute und die Bundesvereinigung gegen Schienenlärm klagen gegen den Planfeststellungsbeschluss vom 13.11.2015 des Eisenbahn-Bundesamtes betreffend den zweiten Planfeststellungsabschnitt. Dieser Abschnitt erstreckt sich im Ortsteil Berlin-Lichtenrade vom S-Bahnhof Schichauweg bis zur Landesgrenze Berlin-Brandenburg. Östlich der bestehenden S-Bahn-Strecke sollen zwei Gleise für den Fern-, Regional- und Güterverkehr errichtet werden, abgeschirmt durch Lärmschutzwände. Die Kläger machen u.a. geltend, die Planung sei abwägungsfehlerhaft, weil der Streckenabschnitt in einem Tunnel geführt werden müsse. (cm)

Recht
Artikel Redaktion Eurailpress
Artikel Redaktion Eurailpress