Großbritannien/Crossrail: Gericht bestätigt ORR-Entscheidung zu Trassenpreisen

Der High Court hat jetzt die Entscheidung der Regulierungsbehörde ORR (Office of Rail and Road) zu den Trassenpreisen bei Projekt Crossrail bestätigt.

Im Mai 2016 hatte das ORR der Heathrow Airport Ltd (HAL) die beantragten Trassenpreise für Züge des Projekts Crossrail nicht in vollem Umfang genehmigt. Daraufhin ließ HAL die Entscheidung gerichtlich überprüfen. Laut ORR wollte HAL je Zug 597 GBP für die Baukosten und 138 GBP für Betriebsausgaben haben. HAL hatte vor 20 Jahren rund 5 Meilen der Flughafenstrecke auf eigene Rechnung erstellen lassen. Heathrow ist eines des westlichen Endpunkte der „Elizabeth line“ genannten Projekts Crossrail, die MTR im Auftrag von Transport for London bedienen wird. (cm)

 

Recht
Artikel Redaktion Eurailpress
Artikel Redaktion Eurailpress