NS und Prorail müssen Strafe wegen Schlechtleistung zahlen

Zug auf der HSL-Zuid; Foto: Q. Vosman

Das niederländische Infrastrukturministerium hat die NS und Prorail zu einer Geldstrafe wegen schlechter Leistung auf der Schnellfahrstrecke HSL Zuid verdonnert.

NS soll 1,25 Mio. EUR zahlen, Prorail 1,05 Mio. EUR. Beide hätten das Benchmark 2016 nicht erreicht, heißt es. Dies ist bereits das zweite Mal, dass eine solche Strafe verhängt wird – nach der dritten Strafe ist eine Neuvergabe der Konzession möglich. Auch deshalb will die NS dagegen gerichtlich vorgehen. Zwar hätten sich die Leistungen von NS und Prorail verbessert, so Staatssekretärin Sharon Dijksma, aber dies reiche nicht. Kritisiert werden die zu geringe Sitzplatzzahl in der Hauptverkehrszeit bei den IC Direct-Zügen wie auch deren zu geringe Pünktlichkeit. Wurden bislang NS und Prorail beim Betrieb der HSL Zuid getrennt bewertet, erfolgt dies ab 2017 gemeinsam. (qv/cm)

Recht
Artikel Redaktion Eurailpress
Artikel Redaktion Eurailpress