Hafen Rostock: Zweitbestes Umschlagergebnis – Weniger Bahntrajekt

Mit 26,9 Mio. t brutto hat der Rostocker Überseehafen 2017 sein bisher zweitbestes Umschlagergebnis erzielt.

2016 lag das Ergebnis bei 26,8 Mio. t, das Rekordergebnis wurde 2008 mit 27,2 Mio. t erzielt. Die Zahl der auf den Fähr- und RoRo-Verbindungen von und nach Nordeuropa beförderten LKW-Einheiten stieg an: von 354.170 im Jahr 2016 auf 383.373 im vergangenen Jahr. Ebenso, wenn auch geringfügig, die Anzahl umgeschlagener Trailer: von 122.352 auf 122.680 im letzten Jahr. Die beförderten Eisenbahnwaggons von und nach Trelleborg nahmen hingegen ab: von 20.358 auf 14.564. Auf dem Terminal für den Kombinierten Ladungsverkehr (KV) konnten 2017 erneut mehr als 2 Mio. t Güter bewegt werden. Die Anzahl der umgeschlagenen Trailer-Einheiten stieg von 69.824 im Jahr 2015 und 76.012 im Jahr 2016 auf 80.288 Einheiten – und damit um 5,6 % im Vergleich zum Vorjahr. Das KV-Netz wurde kontinuierlich verdichtet und ausgebaut. Derzeit verkehren wöchentlich 35 Kombiverkehrszüge von und nach Verona (14), Hamburg (5), Karlsruhe (5), Halle/Schkopau (2), Brünn (6) und Wuppertal (3 Mal ab 23.01.2018 anstelle der bis dahin verkehrenden Duisburg-Verbindung). (cm)

Unternehmen & Märkte
Artikel Redaktion Eurailpress
Artikel Redaktion Eurailpress