Hafenlogistik: HHLA steigert Umsatz und Gewinn deutlich – Bahnverkehr wächst deutlich

Die Hamburger Hafen und Logistik AG (HHLA) hat im abgelaufenen Geschäftsjahr nach vorläufigen, noch nicht testierten Zahlen ihren Konzernumsatz um mehr als 6 % auf 1,25 Mrd. EUR (2016: 1,18 Mrd. EUR) gesteigert.

Das Betriebsergebnis (EBIT) des Konzerns von 173 Mio. EUR (2016: 164 Mio. EUR) erreichte einen Zuwachs von mehr als 5 %. Der börsennotierte Teilkonzern Hafenlogistik erzielte dabei Umsatzerlöse von 1,22 Mrd. EUR (2016: 1,15 Mrd. EUR) und ein Betriebsergebnis (EBIT) in Höhe von 156 Mio. EUR (2016: 148 Mio. EUR). Darin enthalten sind Einmalaufwendungen von insgesamt rund 25 Mio. EUR für einen Organisationsumbau und für die Harmonisierung bestehender Altersversorgungssysteme. An den HHLA-Containerterminals wurden im Geschäftsjahr 2017 insgesamt 7,2 Mio. Standardcontainer (TEU) bzw. 8,1 % mehr umgeschlagen als im Vorjahreszeitraum (6,7 Mio. TEU). An den drei Hamburger Containerterminals konnte dabei der Containerumschlag um 8,3 % auf 6,9 Mio. TEU gesteigert werden. Weiterhin sehr erfolgreich entwickelten sich die HHLA-Intermodalaktivitäten. Mit einem Plus von 5,2 % stieg das Transportvolumen auf 1,5 Mio. TEU (im Vorjahr: 1,4 Mio. TEU). Getragen wurde die Entwicklung sowohl durch das Wachstum der Bahnverkehre (1,1 Mio. TEU) als auch der Straßentransporte (0,4 Mio. TEU). Den Geschäftsbericht 2017 wird die HHLA am 28.03.2018 veröffentlichen. (cm)

Unternehmen & Märkte
Artikel Redaktion Eurailpress
Artikel Redaktion Eurailpress