Knorr-Bremse: Rekordumsatz und mehr Gewinn

Im Geschäftsjahr 2017 erzielte Knorr-Bremse einen Umsatzanstieg auf den Rekordwert von 6,24 Mrd. EUR (Vorjahr: 5,49 Mrd. EUR), getrieben von Wachstumsimpulsen zum Ausbau des Systemangebots und der globalen Marktposition.

Das EBITDA 2017 erreichte trotz erheblicher Sonderbelastungen (in Höhe von 75 Mio. EUR) durch Währungseffekte, das Haldex-Übernahmeangebot und die Kosten der IFRS-Umstellung 1,06 Mrd. EUR (Vorjahr: 1,01 Mrd. EUR). Auf bereinigter Basis erreichte das EBITDA nach IFRS 1,14 Mrd. EUR. Der Jahresüberschuss erhöhte sich auf 580 Mio. EUR (Vorjahr: 550 Mio. EUR). Noch stärker als der Konzernumsatz stiegen die Auftragseingänge: Sie legten mit +16,3 % auf insgesamt 6,66 Mrd. EUR (Vorjahr: 5,72 Mrd. EUR) zu. Der Auftragsbestand zog zum Jahresende um 19,8 % auf 4,98 Mrd. EUR (Vorjahr: 4,15 Mrd. EUR) an. Die Division Schienenfahrzeuge erreichte mit einem Umsatz von 3,33 Mrd. EUR (Vorjahr: 2,99 Mrd. EUR) währungsbereinigt den höchsten Umsatz in der Firmengeschichte. Das Vorsteuerergebnis (EBT) lag bei 543 Mio. EUR (Vorjahr: 512 Mio. EUR). Die Nutzfahrzeugdivision erzielte mit 2,93 Mrd. EUR (Vorjahr: 2,52 Mrd. EUR) ebenfalls einen Rekordumsatz. Das EBT betrug 385 Mio. EUR (Vorjahr: 328 Mio. EUR). (cm)

Unternehmen & Märkte
Artikel Redaktion Eurailpress
Artikel Redaktion Eurailpress