Polen: Pesa wird „nationalisiert“ – Staatsfonds PFR erwirbt Anteile

Der staatliche Polnische Entwicklungsfonds (PFR) hat am 25.05.2018 eine Vereinbarung zum Erwerb von Anteilen am Hersteller Pesa Bydgoszcz erarbeitet.

Bis Mitte Juni sollen alle Verträge unterzeichnet werden. Nach den neuesten inoffiziellen Informationen soll PFR Pesa komplett übernehmen. Es sollen auch mehrere ausländische Unternehmen Interesse an Pesa gegeben haben. Die Gründe für den Mangel an finanzieller Liquidität waren unter anderem Verluste und Strafen im Zusammenhang mit der verspäteten Ausführung von Aufträgen, ein deutlicher Rückgang der Zahl der Aufträge in den Jahren 2016/17 und die Halbierung eines Vertrags über die Lieferung von Straßenbahnen nach Moskau (60 statt 120), zusätzlich zu einem schwächeren Rubel-Wechselkurs. Bereits im November 2017 gewährte ein Bankenkonsortium Pesa ein Darlehen von 200 Mio. PLN (47 Mio. Euro) mit der Auflage, einen Investor zu finden, der es zurückzahlen würde. Pesa wird seit Januar 2018 von Krzysztof Sędzikowski geleitet. (wkz/cm)

Unternehmen & Märkte
Artikel Redaktion Eurailpress
Artikel Redaktion Eurailpress