Bahn Manager 6/2021: Polnische Innotrans, Schwerpunkt Personal, Digitalisierung

Neue Züge wurden auf der polnischen Messe TRAKO präsentiert, eines der Themen in der neuesten Ausgabe des Bahn Managers; Quelle: Hermann Schmidtendorf/bm

Ein wenig „Innotrans-Fieber“ verbreitete im September die Bahnmesse TRAKO im polnischen Gdańsk/Danzig. Darüber berichtet der Bahn Manager in seiner neuesten Ausgabe. Im Schwerpunkt geht es um Personalfragen.

Natürlich sind die neue Bundesregierung, ihr bahnpolitisches Programm und der neue Bundesverkehrsminister Topmeldung. Auf Andreas „Andi“ Scheuer von der CSU folgt der FDP-Politiker Dr. Volker Wissing. Die Bahnbranche und Klimafreunde setzen große Hoffnungen auf einen Ausbau der klimafreundlichen Schiene. Dazu bedarf es neben Konzepten und Finanzen vor allem auch einer ausreichenden Anzahl motivierter Personale. „Fachkräfte finden und binden!“ fordert in seinem Titelaufsatz Achim Kühne-Henrichs, Bildungsmanager am BahnTechnologie Campus Havelland. Er stellt Modelle für eine gute Aus- und Weiterbildung vor.

„Mehr Frauen für die Schiene“ ist ein weiterer Schwerpunkt. Die Gemeinschaft der Europäischen Bahnen (CER) und die Europäische Transportarbeiter-Föderation (ETF) kamen im Rahmen umfassender Verhandlungen überein, die Beschäftigung von Frauen im Bahnsektor stärker zu fördern. Ein praktisches Beispiel stellt der bahn manager aus der Schweiz vor. Bis 2025 sollen dort in jedem Führungsgremium der Staatsbahn SBB mindestens zwei Frauen vertreten sein. Dabei sollen ab den Geschäftsbereichsleitungen alle Führungsteams mehrsprachig zusammengesetzt sein, schließlich ist die Schweiz ein Mehr-Sprachen-Staat. Und in Österreich bemüht sich die „Agenda Bahnindustrie Frauen“ um eine stärkere Rolle von Frauen in der Bahnbranche.

Anlässlich der polnischen Bahnmesse Trako sprach der bahn manager mit dem in Polen führenden Bahnhersteller PESA. Der Vizepräsident für Technik Jacek Konop erläutert im Interview die Ziele seines Unternehmens mit der ersten rein mit Wasserstoff angetriebenen Lokomotive, die ein Messe-Highlight war. Auf der Messe war auch Alstom mit seinem Wasserstoff-iLint vertreten. Derweil konnte Siemens Mobility 31 zweiteilige Batterietriebzüge vom Typ Mireo B nach Brandenburg verkaufen, auch das findet sich in der neuen Ausgabe.

Aus Europa kommen zwei weitere Beiträge. Auf Frankreichs Gleisen überschlagen sich, so will es scheinen, die Ereignisse. Neue Eisenbahnverkehrsunternehmen tauchen auf und machen der Staatsbahn SNCF mächtig Konkurrenz. Im Interview versichert hingegen Ungarns Staatssekretär für Verkehr Lászlo Mosóczi: Die Elektrifizierung der Bahnstrecken, der Einbau von GSM-R und ETCS gehen voran, Ungarn arbeitet zielstrebig an der Verbesserung seiner Bahn-Infrastruktur.

Anregende Leseerlebnisse verheißen auch Berichte über die Vereinfachung des Tarifdschungels im deutschen ÖPNV, über „digitale Zwillinge“ und „Datentreuhänder“ sowie über die Zukunft der Gäubahn im deutschen Süd-Westen. Und bahn manager-Redaktionsleiterin Jennifer Schacha gibt saisongemäß von Herzen kommende Wünsche auf den Weg: Genießen Sie die freien Tage, kommen Sie gut ins neue Jahr und: Bleiben Sie gesund! (red./hfs)

Bahn Manager
Artikel Redaktion bahn manager
Artikel Redaktion bahn manager