Appenzeller Bahnen: Durchmesserlinie in Betrieb

Die Durchmesserlinie wurde feierlich in Betrieb genommen

Seit dem 07.10.2018 ist Durchmesserlinie in St. Gallen mit dem neuen Ruckhaldetunnel in Betrieb, nachdem die Eröffnungsfeier zwei Tage zuvor stattfand.

Die Kosten beliefen sich auf 90 Mio. CHF, davon übernahm der Bund 41 Mio. CHF; den Rest übernahmen die Kantone Appenzell Ausserrhoden (26 Mio. CHF), St. Gallen (16 Mio. CHF und Appenzell Innerrohden (7 Mio. CHF). Für den Betrieb beschafften die AB (Appenzeller Bahnen) 16 neue Züge von Stadler, elf vom Typ Tango als klassischen Pendlerzug für 84 Mio. CHF und fünf vom Typ Walzer für die längeren Fahrstrecken für 40 Mio. CHF. Ab dem 18.03.2019 wird zudem zwischen St. Gallen und Teufen der Viertelstundentakt eingeführt. Des Weiteren wurde für 18 Mio. CHF die Zugsicherungstechnik modernisiert. (cm)

Betrieb & Services
Artikel Redaktion Eurailpress
Artikel Redaktion Eurailpress