Baden-Württemberg: Go-Ahead soll auf der Frankenbahn abgelöst werden

Zug von Go-Ahead; Quelle: Go-Ahead Ba-Wü

Wahrscheinlich wird Go-Ahead schon im Sommer der aktuelle Verkehrsvertrag für die Linie RE 8 Stuttgart – Würzburg (Frankenbahn) gekündigt.

Wie das Verkehrsministerium Rail Business auf Nachfrage bestätigte, sei ein Markterkundungsverfahren gestartet worden. Die Sondierungsgespräche mit verschiedenen Unternehmen laufen noch. Ziel ist es, „möglichst zügig eine Lösung zu finden, damit ein stabiler Betrieb auf der Frankenbahn gewährleistet werden kann“, so die Antwort. Der Betrieb soll wegen der „Qualitätsprobleme der letzten Monate“ „vorübergehend“ durch einen Drittbetreiber erbracht werden. Für drei der fünf erforderlichen Umläufe will das Land sechsteilige Stadler Flirt bereitstellen, während für zwei weitere Umlauftage das Fahrzeugmaterial vom Betreiber zu stellen ist, wobei offenbar auch ältere Fahrzeuge möglich sind. Weiter war aus einer Fachabteilung zu erfahren, dass eventuell zum Dezember 2022 eine vorzeitige Neuvergabe vorgesehen sei. (wha/cm)

Betrieb & Services
Artikel Redaktion Eurailpress
Anzeige
Artikel Redaktion Eurailpress