Bayern: Filzenexpress von Ebersberg nach Wasserburg fährt bald elektrisch

Oberleitung im Gegenlicht; Quelle: Volker Emersleben/DB AG

Bayerns Verkehrsministerin Ilse Aigner (CSU) und der Infrastrukturgeschäftsleiter der Südostbayernbahn, Christian Kubasch, haben am 28.09.2018 die Finanzierung für die Elektrifizierung der Strecke von Ebersberg nach Wasserburg am Inn (Filzenexpress) unterzeichnet.

Die Ausbauplanungen bis zur Baurechtserlangung werden jeweils zur Hälfte vom Land und von der Südostbayernbahn (SOB) getragen. Die SOB geht dabei von einem niedrigen siebenstelligen Betrag aus. Die Realisierung selbst wird aus Mitteln der Länderquote Bayern, der Leistungs- und Finanzierungsvereinbarung (LuFV), gestemmt. Eine Machbarkeitsstudie der SOB aus dem Jahr 2016 geht von einem Investitionsvolumen von etwas mehr als 22 Mio. EUR für die gesamte Maßnahme aus. Sie umfasst die Elektrifizierung der Strecke und die Anpassung der Stationen. Spätestens 2026, mit Inbetriebnahme der zweiten Stammstrecke in München, sollen die ersten elektrischen Züge und Regional-S-Bahnen nach Wasserburg verkehren. (cm)

Betrieb & Services
Artikel Redaktion Eurailpress
Anzeige
Artikel Redaktion Eurailpress