Dänemark: DSB entschädigen Pendler

Die Dänischen Staatsbahnen (DSB) haben 5443 Fahrgäste für monatelange Zugausfälle, Verspätungen und überfüllte Züge auf Seeland entschädigt.

Ihnen werden 20 % der Kosten für ihre Monatskarten erstattet. Der gezahlte Betrag beläuft sich auf insgesamt 5,2 Mio. DKK (700.000 EUR).  Die DSB mussten im Januar 33 Lokomotiven der Baureihe MR aus dem Betriebsdienst nehmen, nachdem an einigen Radsatzwellen Risse entdeckt worden waren. Die Reparaturen haben sich bis zu diesem Sommer hingezogen. Die Entschädigung bekommen Pendler, die zwischen dem 26.01.2018 und dem 31.05.2018 die Verbindungen Kopenhagen – Kalundborg, Kopenhagen – Nykøbing F, Roskilde – Køge – Næstved, Kopenhagen – Roskild und Kopenhagen – Ringsted genutzt haben. (hz/cm)

Betrieb & Services
Artikel Redaktion Eurailpress
Anzeige
Artikel Redaktion Eurailpress