DB Cargo/Cargoserv: Neuer Stahl-Güterverkehrskreislauf für bayerische Autoindustrie

Info-Grafik Bayern-Shuttle; Quelle: DB Cargo

Die DB Cargo und Cargoserv haben ihren Güterverkehrsshuttle für Stahlprodukt- und Schrottabtransport zwischen Linz und Ingolstadt neu aufgestellt.

Der „Bayern Shuttle“ dient der umweltfreundlichen Versorgung von Standorten der bayerischen Autoindustrie vom der Linzer Produktionsstätte von voestalpine. Von Österreich aus werden Stahlprodukte über Absetzhalte in Landshut und Regensburg nach Ingolstadt gebracht. Auf dem Rückweg wird von dort aus mit einem Aufnahmehalt in Regensburg Schrott aus den Automobilwerken zurück ins Stahlwerk nach Linz transportiert. Insgesamt sollen so jährlich mehr als 500.000 t Material auf der Schiene bewegt werden. Die Verkehrsleistungen auf dem österreichischen Streckenabschnitt erbringt die voestalpine-Tochter Cargoserv. Neu haben alle Partner die gesamte Logistikkette auf CO2-freien Transport umgestellt; der LKW-Anteil wird durch die Bestellung von zusätzlichem Bahnstrom kompensiert. Zudem konnte die Vollauslastung des Rücklaufs nach Linz erreicht werden, da die Automobilindustrie weitere Schrottladungen akquirieren konnte (jgf/cm)

Betrieb & Services
Artikel Redaktion Eurailpress
Artikel Redaktion Eurailpress