DB und Lufthansa: Neue „Supersprinter“ und neue Ziele

DB Fernverkehr und Lufthansa haben die Erweiterung ihrer Zusammenarbeit bei nationalen Verbindungen bekanntgegeben.

Dabei geht es Lufthansa um zusätzliche Zubringerleistungen zum Hub Frankfurt. So wird der Verkehr mit Frankfurt im Rahmen von Lufthansa Express Rail von bisher 17 Städten und 134 Verbindungen bis Dezember um fünf weitere Relationen ergänzt. Auf diesem Netz wurden 2019 rund 400.000 Flugreisende in DB-Zügen befördert. Neben Bremen und Münster werden jetzt erstmals auch die bisher ausgeschlossenen großen LH-Basen Berlin, Hamburg und München aufgenommen, was künftig auf den Einsatz von weniger oder kleineren Flugzeugen hindeutet. Neu werden drei „Supersprinter“-Linien, die auch auf den Zugeinheiten als DB/LH-Kooperation erkennbar sein sollen, angeboten (s.a. Rail Business vom 04.03.2021). Zwei Zugpaare verkehren zwischen Düsseldorf, Köln-Deutz, Frankfurt Flughafen, Nürnberg und München zwanzig Minuten schneller als die Taktzüge. Desweiteren werden Supersprinter von Hamburg über Hannover und Frankfurt Hbf zum Flughafen geführt. Außerdem wird es drei Zugpaare Köln-Berlin nonstop mit knapp vier Stunden Fahrzeit geben. Deren Aufnahme in das DB/LH-Angebot begründete LH-Vorstand Hohmeister mit dem Wegfall von Billig-Fluglinien auf dieser stark beflogenen Strecke. Die neuen Verbindungen sollem zum Fahrplanwechsel im Dezember 2021 starten. Weitere Verbesserungen der Kooperation sollen folgen und auch bevorzugtes Check-in der Fahrgäste in Frankfurt („Fast Lane“) sowie priorisierte Gepäckausgaben beim Rückflug umfassen, um eventuelle Fahrzeitnachteile auszugleichen. (wha/cm)

Betrieb & Services
Artikel Redaktion Eurailpress
Artikel Redaktion Eurailpress