Deutsche Bahn: Erstmals betriebsrelevante Metallteile im 3D-Druck

Radsatzlagerdeckel aus dem 3D-Drucker; Quelle: Deutsche Bahn AG

Mit einem innovativen Metalldruckverfahren kann die Deutsche Bahn erstmals auch schwere und betriebsrelevante Ersatzteile im 3D-Drucker herstellen.

In Berlin wurde dieser, so die DB, „weitere Meilenstein beim 3D-Druck“ am 10.07.2019 vorgestellt. Ausführliche Infos und ein Interview dazu mit Sabina Jeschke, DB-Vorstand Digitalisierung und Technik, gibt es in der Wochenausgabe Rail Business 29/19. (as)

Betrieb & Services
Artikel Redaktion Eurailpress
Anzeige
Artikel Redaktion Eurailpress