Deutsche Bahn: Fernverkehrsangebot wird wieder hochgefahren

ICE verlässt Frank a.M. Hbf; Quelle: DB AG / Oliver Lang

Die Deutsche Bahn fährt ihr Fernverkehrsangebot weiter hoch.

Zusätzlich zur Wiederaufnahme der touristischen ICE- und IC-Linien werden auch besonders nachgefragte ICE-Städteverbindungen verstärkt: München – Dortmund via Nürnberg, Frankfurt am Main und Köln, München – Dortmund via Stuttgart und Köln sowie Basel – Dortmund via Karlsruhe und Köln. Hier werden wieder vermehrt Doppeltraktionen eingesetzt. Auch die ICE Sprinter-Züge zwischen Berlin und München kommen nachfrageorientiert zurück, der erste ab dem 02.06.2020, ein weiterer ab dem 14.06.2020. Nach Österreich und in die Schweiz wird seit dem 25.05.2020 wieder annähernd das vollständige Angebot gefahren. Auch zwischen Berlin und Prag rollen wieder erste Züge. Weitere Verkehre in alle Nachbarländer folgen in Abhängigkeit der Grenzmodalitäten, Mitte Juni unter anderem in die Niederlande und nach Polen. Ab dieser Woche führt die DB eine neue Auslastungsanzeige in der App Navigator ein. Sobald ein Fernverkehrszug über Vorabbuchungen zu mehr als 50 % ausgelastet ist, wird er als „stark ausgelastet“ angezeigt. Die Zahl der Reservierungen wird begrenzt. Bei Zügen mit voraussichtlich sehr hoher Auslastung kann der Ticketverkauf zudem ausgesetzt werden. (cm)

Betrieb & Services
Artikel Redaktion Eurailpress
Anzeige
Artikel Redaktion Eurailpress