Deutsche Bahn: Fernverkehrstickets zum Teil teurer

Fahrkartenautomat; Quelle: Deutsche Bahn AG / Volker Emersleben

Die Deutsche Bahn passt ihre Preise im Fernverkehr zum Fahrplanwechsel am 13.12.2020 „leicht“ an.

Im Durchschnitt steigen die Preise „moderat“ um 1 % und liegen weiterhin unter Vorjahresniveau, teilte der Konzern mit. Zum 01.01.2020 habe die DB die Mehrwertsteuersenkung „eins zu eins“ an die Kunden weitergeben und die Preise um rund 10 % gesenkt. Die Super Sparpreise und Sparpreise bleiben so niedrig wie bisher. Auch die beiden beliebtesten BahnCards, die BahnCard 25 und 50, sind weiterhin zum gleichbleibenden Preis erhältlich – das „sechste Jahr in Folge“. Die Flexpreise, steigen um durchschnittlich 1,5 %, die Streckenzeitkarten sowie die BahnCard 100 um durchschnittlich 1,9 %. Ab 01.04.2021 passt die DB auch die Konditionen für die ermäßigte BahnCard für Senioren an die demografische Entwicklung an. Die BahnCard ist ab diesem Zeitpunkt für Neukunden ab einem Alter von 65 Jahren erhältlich, statt wie bisher ab 60 Jahren. (cm)

Betrieb & Services
Artikel Redaktion Eurailpress
Anzeige
Artikel Redaktion Eurailpress