Erfurter Bahn: Zuschlag für das Ostthüringennetz

Schon jetzt fährt die Erfurter Bahn fast alle Linien des künftigen Netzes Ostthüringen; Quelle: C. Müller

Die Erfurter Bahn erhält den Zuschlag zum Verkehrsvertrag Ostthüringennetz (OTN). Dies hat das zuständige Infrastrukturministerium mitgeteilt.

Der neue Verkehrsvertrag mit 4,56 Zugkm/a läuft vom 15.12.2024 bis zum Fahrplanwechsel im Dezember 2036. Mit dem Zuschlag sind mehr Personaleinsatz und bessere Ausstattung in den Zügen verbunden, so das Ministerium. Die Erfurter Bahn wird die derzeit eingesetzten Fahrzeuge RegioShuttle/RS1 technisch aufrüsten, so sollen sie beispielsweise klimatisiert werden. Diese Fahrzeugflotte wird um Fahrzeuge der Bauart Lint 41 ergänzt. Wie die Erfurter Bahn gegenüber Rail Business bestätigte, sind es sechs Fahrzeuge von Alpha Trains, die kürzlich noch in Bayern bei der BRB fuhren. Bislang betrieb die Erfurter Bahn auch die Linien, bis auf die RB 76, für die aktuell DB Regio zuständig ist. Das Netz umfasst acht Linien:
• RE 12 Leipzig – Zeitz – Gera – Saalfeld
• RE 13 (Leipzig –) Gera – Zeulenroda – Hof
• RB 21 Erfurt – Weimar – Jena – Gera
• RB 22 Leipzig – Zeitz – Gera – Saalfeld
• RB 26 Weimar – Kranichfeld
• RB 28 Jena Saalbf – Pößneck
• RB 32 Saalfeld – Blankenstein un d • RB 76 Zeitz – Weißenfels.
Nach Abschluss der Elektrifizierung der Mitte-Deutschland-Verbindung wird die RB 21 in einen anderen Vertrag übergehen, zeitgleich werden für diese 2. Betriebsstufe Leistungen auf der Elstertalbahn (Leipzig –) Gera – Greiz (– Weischlitz) in das Ostthüringennetz integriert. (cm)

Betrieb & Services
Artikel Redaktion Eurailpress
Artikel Redaktion Eurailpress