EU-Kommission: Schweden darf Bahngüterverkehr fördern

Die EU-Kommission hat eine schwedische Beihilferegelung zur Förderung der Verlagerung des Güterverkehrs von der Straße auf die Schiene als mit den EU-Beihilfevorschriften vereinbar befunden.

In Schweden werden rund 40 % des Güterverkehrs auf der Straße, 40 % auf dem Wasserweg und etwas mehr als 20 % auf der Schiene abgewickelt. Die neue Regelung hat ein Gesamtbudget von 563 Mio. SEK (ca. 56 Mio. €), läuft bis 2019 und soll den Anteil des Schienenverkehrs erhöhen. Die Beihilfe wird in Form einer Subvention für Eisenbahnunternehmen gewährt, die Güter befördern, mit dem Ziel, einen Teil des Vorteils für die Endkunden zu kanalisieren und ihnen Anreize für die Umstellung auf den Schienenverkehr zu bieten. (wkz/cm)

Betrieb & Services
Artikel Redaktion Eurailpress
Anzeige
Artikel Redaktion Eurailpress