EVG: Warnstreik bei Cantus ohne Vorwarnung

Die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) hatte ihre bei Cantus beschäftigten Mitglieder gestern (23.04.2018) zu einem Warnstreik aufgerufen.

Der Warnstreik begann kurzfristig um 11 Uhr, er wurde nur sehr kurz zuvor angekündigt. „Wir haben diesmal ganz bewusst auf eine Vorabinformation an die Fahrgäste verzichtet“, machte EVG-Verhandlungsführer Sven Langensiepen deutlich. „Nachdem der Arbeitgeber unser Entgegenkommen an die Fahrgäste ausgenutzt hat, um unseren Arbeitskampf zu unterlaufen, indem er sämtliche Führungskräfte, die eine Berechtigung zum Fahren haben, dienstverpflichtet hat, bleibt uns gar keine andere Wahl, als diesmal auf den Überraschungsmoment zu setzen“, stellte er fest. Die Verantwortung für die absehbare Verärgerung der Fahrgäste schiebt die EVG auf die Cantus-Geschäftsleitung. Die EVG fordert einen Tarifvertrag mit ihrem Wahlmodell. (cm)

Betrieb & Services
Artikel Redaktion Eurailpress
Anzeige
Artikel Redaktion Eurailpress