Hamburg/Schleswig-Holstein: Finanzierungsvereinbarung für S 4 Ost unterzeichnet

Visualisierung des Haltepunkts und der Lärmschutzwände, die in Rahlstedt neu entstehen werden; Quelle: DB Netz AG

Die Linie S 4 Ost zwischen Hamburg und Bad Oldesloe kann kommen.

Heute haben die Länder Hamburg und Schleswig-Holstein mit dem Bund das Finanzierungsabkommen unterzeichnet. Das Projekt umfasst einen zweigleisigen Streckenneubau auf ca. 17 km Länge von Hamburg-Hasselbrook bis Ahrensburg und einen eingleisigen Neubau von Ahrensburg bis Ahrensburg-Gartenholz. Ein Drittel der Ausbaustrecke (ca. 7 km) liegt auf schleswig-holsteinischem Gebiet, zwei Drittel (ca. 13 km) verlaufen auf Hamburger Gebiet. In Hamburg sind vier neue S-Bahn-Stationen geplant (Claudiusstraße, Bovestraße, Holstenhofweg und Pulverhof), in Schleswig-Holstein mit Ahrensburg-West nur eine neue Haltestelle. Die Gesamtkosten belaufen sich auf rund 1,847 Mrd. EUR, der Bund übernimmt 1,557 Mrd. EUR (84 %), der Anteil der Länder von rund 290 Mio. EUR entfällt zu 70 % auf Hamburg und zu 30 % auf Schleswig-Holstein. Die Deutsche Bahn wird 20 Mio. EUR zuschießen. Aufgrund der Bedeutung der Strecke Hamburg – Lübeck für die gesamteuropäische Verkehrsinfrastruktur streben die Länder zudem eine Kofinanzierung aus Fördermitteln der EU an. (cm)

Betrieb & Services
Artikel Redaktion Eurailpress
Anzeige
Artikel Redaktion Eurailpress