Hochwasserschäden: DB nimnmt erste Strecken wieder in Betrieb

Von der Flutkatastrophe betroffene Strecken der DB im Überblick; Quelle: DB AG

Etwa drei Wochen nach den schweren Unwettern in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz hat die Deutsche Bahn weitere Strecken(abschnitte) wieder in Betrieb genommen.

Vielerorts wurden die Schäden zunächst behelfsmäßig behoben. Ziel der DB ist es, bis Jahresende rund 80 % der vom Hochwasser betroffenen Strecken wieder befahrbar zu machen. Folgende Strecken sind nun wieder befahrbar (Auswahl): Bochum – Witten, Bochum-Dahlhausen – Hattingen, Düsseldorf – Hagen und Köln-Hansaring – Düren. Bis Ende des Jahres will die DB diese Strecken wieder in Betrieb nehmen: Bonn – Rheinbach (Teilstrecke der Voreifelbahn), Erftstadt – Euskirchen (Teilstrecke der Eifelbahn), Essen – Wuppertal, Hagen – Brügge (Volmetalbahn), Hagen – Plettenberg (Ruhr-Sieg-Strecke), Herzogenrath – Geilenkirchen und Remagen – Walporzheim (Teilstrecke der Ahrtalbahn). Erst „deutlich nach 2021“ stehen diese Abschnitte wieder zur Verfügung: Euskichen – Bad Münstereifel (Erfttalbahn), Euskirchen – Ehrang (Teilstrecke der Eifelbahn), Rheinbach – Euskirchen (Teilstrecke der Voreifelbahn) und Walporzheim – Ahrbrück (Teilstrecke der Ahrtalbahn). (cm)

Betrieb & Services
Artikel Redaktion Eurailpress
Artikel Redaktion Eurailpress