Italien: Großes Chaos durch zurück genommene Sitzplatzfreigabe

Die italienische Regierung hob eine am 31.07.2020 angekündigte Lockerung der Sitzplatzfreigabe in Fernzügen, die am 01.08.2020 in Kraft getreten ist, am Nachmittag des 01.08.2020 wieder auf.

Zwölf Stunden lang durften damit mehr Sitzplätze belegt werden. Die führt zu chaotischen Zuständen auf den Bahnhöfen. In der Mitteilung des Infrastrukturministeriums am 31.07.2020 wurden „Änderungen in der Organisation des Fernverkehrs“ bekannt gegeben: „Es ist erlaubt, von dem Ein-Meter-Abstand zwischen Personen an Bord von Fernverkehrszügen in Fällen abzuweichen, in denen die Luft an Bord sowohl durch die Klimaanlage als auch durch das Öffnen der Außentüren an den Haltestellen erneuert wird und das Ein- und Aussteigen aus dem Zug sowie der Standort am zugewiesenen Sitzplatz, der während der Fahrt unter keinen Umständen verändert werden darf, individuell geregelt werden, um einen engen Kontakt zwischen den Fahrgästen während der Abfertigungsphase zu vermeiden“. Am 01.08.2020 erklärt das Infrastrukturministerium, die Regierung „hat niemals eine 100%-ige Befüllung genehmigt“. Der italienische Gesundheitsminister Roberto Speranza erklärte am 01.08.2020: „Es ist richtig, dass die bisher geltenden Sicherheitsvorschriften in den Zügen in Kraft bleiben sollen“. (wkz/cm)

Betrieb & Services
Artikel Redaktion Eurailpress
Anzeige
Artikel Redaktion Eurailpress