Sachsen-Anhalt/Thüringen: Abellio betreibt STS-Netz bis 2030 weiter

Abellio in Haldensleben in Sachsen-Anhalt; Quelle: C. Müller

Das insolvente Eisenbahnverkehrsunternehmen Abellio und die Aufgabenträger in Sachsen-Anhalt (Nasa) und Thüringen (TLBV) haben sich auf eine Fortführung des Betriebs durch Abellio auf den beiden vom Unternehmen befahrenen Netzen in Mitteldeutschland geeinigt.

Die Auslandstochter der Niederländischen Staatsbahnen NS, Gesellschafterin der Abellio Deutschland, habe eine Finanzierung für beide Verkehrsverträge bereitgestellt. Das teilte Abellio am 10.09.2021 mit. Demnach soll Abellio auf dem Dieselnetz Sachsen-Anhalt (DISA) bis zum Ende des Jahres 2023 fahren. Der Verkehrsvertrag – ursprüngliche Laufzeit bis 2032 – wird vorzeitig aufgelöst und der Betrieb bis dahin neu ausgeschrieben. Abellio wird sich an dieser Ausschreibung nicht beteiligen, der Nachfolgebetreiber soll alle Arbeits- und Dienstleistungsverträge übernehmen. Das Saale-Thüringen-Südharz-Netz (STS) wird Abellio noch bis zum Ende der regulären Vertragslaufzeit 2030 betreiben. (jgf)

Betrieb & Services
Artikel Redaktion Eurailpress
Artikel Redaktion Eurailpress