Schleswig-Holstein: Fünf Unternehmen bewerben sich um das Akkunetz

Die Ausschreibung zum Akkunetz in Schleswig-Holstein geht in die nächste Phase: Beim Aufgabenträger Nah.SH sind fünf Angebote eingegangen. 

Die Unternehmen bewerben sich um den Betrieb im Akkunetz, das insgesamt 10,4 Mio. Zugkm/a und elf Linien in drei verschiedenen Losen umfasst – rund 40 % des Bahnverkehrs des Landes. Die Vergabeentscheidung soll im ersten Halbjahr 2021 fallen. Im Mai 2020 hatte die Nah.SH die Ausschreibung gestartet (Rail Business vom 13.05.2020). Die neuen Verkehrsverträge für das Akkunetz sollen ab Dezember 2022/2023 bis 2035 gelten. Das künftige Akkunetz umfasst weitgehend die heutigen Netze Nord Los A (Betreiber DB Regio), Nord Los B (Betreiber Nordbahn) und die auf Dauer nicht-elektrifizierten Strecken/Linien des Netzes Ost (Betreiber DB Regio). Stadler liefert 55 Batteriezüge und hält diese instand, Paribus wird diese kaufen und an den Betreiber vermieten. DB Regio stellt eine Transferflotte mit 22 Lint 41 bis zur Inbetriebnahme der BEMU. (cm)

Betrieb & Services
Artikel Redaktion Eurailpress
Anzeige
Artikel Redaktion Eurailpress