Schmalspurbahnen Sachsens: Weißeritztalbahn mit Fahrgastschwund, Lößnitzgrundbahn mit Zuwachs

Die Weißeritztalbahn hat 2018 einen fahrgastrückgang verzeichnen müssen; Foto: SDG

Auf der Weißeritztalbahn waren im vergangenen Jahr 155.000 Fahrgäste unterwegs.

Damit ging die Nachfrage gegenüber dem Vorjahr um rund 37.000 zurück. „Dieser Rückgang hat neben der besonders hohen Nachfrage durch die Wiedereröffnung des oberen Abschnitts im Jahr 2017 vor allem einen statistischen Hintergrund“, erläutert Mirko Froß. „In der Vergangenheit gingen die Familientageskarten mit 12 Fahrgästen je verkauftem Ticket in die Statistik ein, da es für sechs Personen und mindestens die Hin- und Rückfahrt gilt. Diesen Wert haben wir auf Basis der durchschnittlichen Familiengröße und unserer Erfahrungen auf acht reduziert.“ Wäre die Berechnung analog der Vorjahre erfolgt, hätte die Weißeritztalbahn einen Rückgang um 25.000 Fahrgäste gehabt. „Im Jahr vor der Eröffnung wurden im Juni 9854 Fahrgäste gezählt, zur Wiedereröffnung stieg der Wert auf 22.168“, so Mirko Froß. „ Im Juni 2018 fuhren 12.815 Fahrgäste mit, was die mittelfristig positive Tendenz unterstreicht.“
Die Lößnitzgrundbahn konnte rund 232.000 Fahrgäste begrüßen. Das ist trotz neuer Berechnungsgrundlage eine Steigerung um über 4000 Gäste. „Nach alter Berechnung läge der Wert sogar bei rund 243.000“, betont Mirko Froß. Die am stärksten nachgefragten Monate waren der Mai 2018 mit über 40.000 Fahrgästen und der Festival-Monat September mit rund 25.000 Besuchern. (cm)

Betrieb & Services
Artikel Redaktion Eurailpress
Anzeige
Artikel Redaktion Eurailpress