Das Portal der Bahnbranche

Schweden: Testfahrten mit 32,5 t Radsatzlast starten auf der Malmbanan

Malmbanan; Quelle: LKAB

Testfahrten mit schweren Zügen mit Radsatzlasten von 32,5 t sollen auf dem nördlichen Teil der Erzbahn (Malmbanan) zwischen Kiruna und Narvik im Dezember 2018 starten.

Wie die schwedische Verkehrsbehörde Trafikverket mitteilte, soll zunächst ein Zug pro Tag eingesetzt werden. Die Tests werden in Absprache mit der schwedischen Verkehrsbehörde, der norwegischen Behörde BaneNor und dem Bergbauunternehmen LKAB durchgeführt. Die reguläre maximale Radsatzlast in Schweden liegt bei 25 t. Entlang der Malmbanan, die bisher maximal 30 t zuließ, besteht ein großer Bedarf an mehr Kapazität. Durch die Erhöhung der zulässigen Radsatzlast kann jeder Zug zusätzlich 680 t Erz laden. Im September 2017 wurden nach einem zweijährigen Test schon 32,5 t Radsatzlast auf dem 210 km langen südlichen Abschnitt der Malmbanan zwischen Vitåfors (bei Gällivare) und Luleå zugelassen (Rail Business vom 16.10.2017). Zunächst verkehren dort täglich zwei Züge pro Tag mit 32,5 t. Die höhere Achslast wird schrittweise eingeführt, und eine weitere Untersuchung und Verstärkung des Gleises ist erforderlich, damit alle Erzzüge mit 32,5 t Achslast fahren können. (bg/cm)

Betrieb & Services
Artikel Redaktion Eurailpress
Anzeige
Artikel Redaktion Eurailpress