Straßenbahnnetz in Palermo eröffnet

Die neue Straßenbahn in Palermo; Foto: tram.palermo

Am 30.12.2015 wurde in Palermo das neu errichtete Straßenbahnnetz eröffnet.

Damit erfolgte die Eröffnung einen Tag vor dem Stichtag 31.12.2015, nach dem sonst die EU-Förderung über 328 Mio. EUR hätte zurückzahlen müssen. Die Eröffnung wurde begleitet von Korruptionsvorwürfen. So wurde erst am 23.12.2015 auf einer 48-stündigen Sitzung des Gemeinderates entschieden, den Betrieb der Straßenbahn bis 2035 an die Transportbehörde AMAT zu übertragen, die schon den Busverkehr organisiert. Das aus zwei Teilen bestehende Netz hat eine Länge von 15 km, 2006 wurden dafür bei Bombardier 17 Flexitiy Outlook geordert, die seit Sommer 2014 im Test laufen (Rail Business vom 16.07.2014). Das Projekt begann 2000 mit einem Darlehn der Europäischen Investitionsbank über 160 Mrd. ITL. 2007 wurden die Arbeiten begonnen, für die Arbeiten lagen die Angebote bei 192 Mio. EUR, mehr als das doppelte der Planung. Im Laufe der Jahre kamen stiegen die Kosten um weitere 80 Mio. EUR. Die järhrlichen Betriebskosten sollen bei 22 Mio. EUR liegen, sie sollen über eine City-Maut für Straßenfahrzeuge von je 100 EUR finanziert werden. Parallel zum Straßenbahnnetz entsteht in Palermo noch eine automatische U-Bahn (metropolitana leggera), von der 6,5 km der geplanten 17 km bereits in Betrieb sind, sowie ein S-Bahnnetz. Hierzu werden die Bahnstrecken aus- und neugebaut, dazu gehört auch ein 6 km langer, größtenteils im Tunnelverlaufender Ring (Anello Ferroviario), von dem rund 3 km in Betrieb sind. (cm)

Betrieb & Services
Artikel Redaktion Eurailpress
Anzeige
Artikel Redaktion Eurailpress