Ticketing: RMV startet Pilotversuch „RMVsmart-In/Out“

„RMVsmart-In/Out“; Quelle: RMV/Christof Mattes

In der RMVsmart-App einen Schieberegler aktivieren, in Bus oder Bahn einsteigen und beim Aussteigen wieder den Regler zurücksetzen. So kann in dem heute gestarteten Pilotversuch des Rhein-Main-Verkehrsverbundes (RMV) eine Fahrkarte gekauft werden.

Gemeinsam mit den Partnern FAIRTIQ und Cubic hat der Verbund das Verfahren „RMVsmart-In/Out“ entwickelt. Dieses nutzt Ortungsdaten, um die zurückgelegte Strecke zu ermitteln und den Ticketpreis zu berechnen. Das Ein- und Auschecken ist dabei nur die erste Stufe des Pilottests: Der RMV und seine Partner wollen noch während der Laufzeit des Piloten die systemseitige Unterstützung des Check-Outs derart weiterentwickeln, dass der Fahrgast sich nur noch anmelden muss, wenn er das Fahrzeug betritt – das Fahrtende wird dann automatisch erkannt. Bis Ende März 2021 können 1000 Fahrgäste, die bereits RMVsmart testen, die In-Out-Funktionalitäten nutzen. Vor Fahrtbeginn aktiviert der Fahrgast Bluetooth und die Ortungsdienste seines Smartphones und ruft die RMVsmart-App auf. FAIRTIQ erhält nur die Ortungsdaten mit einer pseudonymen ID und übermittelt die erkannten Fahrten mit der zugehörigen ID an die RMV-Systeme. Die Preisermittlung erfolgt durch die RMV-Systeme. (cm)

Betrieb & Services
Artikel Redaktion Eurailpress
Anzeige
Artikel Redaktion Eurailpress