Tschechien: Erstmals Vergabeverfahren für Prager S-Bahnlinien

Die Stadt Prag hat jetzt erstmals für den Betrieb von S-Bahnlinien ein Vergabeverfahren veröffentlicht. 

Laut den Unterlagen sollen ab Dezember 2024 die Linien S 49 Roztoky u Prahy – Libeň – Hostivař und die neue Linie S 61 Vršovice – Zahradní Město – Depot Hostivař – Běchovice vergeben werden. Der Bruttovertrag zum Schätzwert von 7,37 Mrd. CZK (290 Mio. EUR) umfasst eine Option zur Taktverdichtung. Für beide Linien werden je drei Zweisystem-Triebzüge mit 240 Sitzplätzen vorgehalten, eine siebte Garnitur dient als Reserve. Eingabefrist ist der 28.06.2021. Die Linie S 49 wurde 2019 vorübergehend an Arriva Vlaky vergeben, da die Elektrifizierung noch nicht erfolgt ist. (in/cm)

Betrieb & Services
Artikel Redaktion Eurailpress
Artikel Redaktion Eurailpress