Bulgarien: BDŽ stellt Verfahren zur Beschaffung von E-Triebzügen ein

Die bulgarische Staatsbahn BDŽ hat das Vergabeverfahren zur Beschaffung neuer EMU (Elektro-Triebzüge) eingestellt.

Dabei ging es um bis zu 16 Einheiten für den Fernverkehr (Rail Business vom 09.01.2020). Zwei der Teilnehmer seien in der Verhandlungsphase nicht erschienen, hieß es als Begründung. Die BDŽ wollte das Verfahren nicht nur mit einem Bieter abschließen – auch, weil dieses Angebot über dem geschätzten Wert für die Durchführung des öffentlichen Auftrags liegt. Nun folgt die zehntägige Frist zur Einlegung von Rechtsmitteln. (wkz/cm)

Fahrzeuge & Komponenten
Artikel Redaktion Eurailpress
Artikel Redaktion Eurailpress