Dänemark: Behörde warnt vor Einsatz von Taschenwagen

Die für den dänischen Bahnverkehr zuständige Aufsichtsbehörde Trafik-, Bygge- og Boligstyrelsen hat eine Warnung vor dem Einsatz von Taschenwagen beim Transport von Sattelaufliegern ausgesprochen.

Dies gilt einschließlich der Wagen des Typs Sdggmrs, ausgerüstet mit jeglicher Art von Sattel bzw. Schemel. Die Behörde hat die Warnung nach einem Hinweis der Havarikommissionen ausgesprochen, die den Unfall auf der Brücke über den Großen Belt untersucht. Nach diesem Hinweis besteht möglicherweise die Gefahr, dass Auflieger mit dem Wagen beim Transport nicht verriegelt werden. Da die Behörde bislang noch keine Belege dafür hat, dass die Gefahr auf bestimmte Typen von Taschenwagen, Sättel/Schemel oder Kombinationen davon begrenzt ist, wird diese umfassende Warnung ausgesprochen. Die Warnung gilt für das gesamte dänische Streckennetz und sowohl für den Binnen- als auch für den Transitverkehr. Die Behörde fordert die EVU auf, die Verriegelungsmechanismen besonders zu kontrollieren, wenn Auflieger auf Güterwagen aufgesetzt werden. Sie wird jetzt genauer untersuchen ob die Gefahr auf bestimmte Typen von Güterwagen oder Sättel/Schemel begrenzt ist. (hz/cm)

Fahrzeuge & Komponenten
Artikel Redaktion Eurailpress
Anzeige
Artikel Redaktion Eurailpress