Deutsche Bahn/Bombardier: Aufregung um Traxx DE ME (BR 245) – Loks fahren alle

weil am Freitagmittag im Südwesten alle Loks der Baureihe 245 nach Problemen mit der Isolierung im Maschinenraum abgestellt wurde, kamen anschließend Gerüchte auf, Giftstoffe würden freigesetzt und alle 245er-Loks müssten abgestellt werden: Quelle: C. Müller

Am 04.07.2019 am späten Nachmittag bis in den Abend hinein gab es um den Betrieb der Mehrmotordiesellok Traxx DE ME (BR 245) von Bombardier große Aufregung.

Begonnen hat es damit, dass im Regionalbereich Südwest der Deutschen Bahn die Maschinen gegen Mittag abgestellt wurden mit der Folge, dass beispielsweise Züge zwischen Lindau und Friedrichshafen durch Busse ersetzt wurden. Zunächst hieß es unisono von Hersteller und Betreiber: „Bei Routineuntersuchungen an der Bombardier-Baureihe 245 haben sich für die DB Fragen zum notwendigen Instandhaltungsumfang ergeben. Vorsorglich prüft die DB, ob hieraus Konsequenzen für die weitere technische Betreuung der Fahrzeuge zu ziehen sind.“ Dann kam die Meldung auf, dass heute (05.07.2019) um 0.00 Uhr alle Loks der Baureihe abzustellen seien. Die DB konkretisierte den Vorgang etwas, es ging um „zum Verschleiß verbauter Isolierungen im Maschinenraum“. Zu hören war, das evtl. Giftstoffe freigesetzt worden seien bzw., dass deren Gefahr bestand. Dies wurde dadurch befeuert, dass in der Transdev-Werkstatt in Husum vor dem Betreten des Maschinenraums gewarnt wurde. Die DB teilte dagegen mit, dass das Gerücht über Asbest „falsch“ sei. Aktuell laufen alle einsatzfähigen Maschinen, über das weitere Vorgehen wollten sich bislang weder Hersteller noch der Betreiber DB Regio äußern. (cm)

Fahrzeuge & Komponenten
Artikel Redaktion Eurailpress
Anzeige
Artikel Redaktion Eurailpress