Dieselnetz Köln: Hoher Schadbestand bei neuen Lint-Triebwagen

Weitere 231 kleinere Mängel ließ die DB Regio beim Hersteller Alstom reklamieren. Foto: Qualle/wikimedia

Seit Fahrplanwechsel Mitte Dezember 2014 erreicht den Nahverkehr Rheinland (NVR) eine Vielzahl von Kundenbeschwerden über die mangelhafte Qualität der Schienenleistungen auf den Strecken des Kölner Dieselnetzes.

Im Zentrum der Kritik stehen die neuen Dieselnetz-Fahrzeuge Coradia Lint 54 und 81. Nach Intervention des NVR begründete der Betreiber DB Regio NRW die unbefriedigende Fahrzeugsituation mit hohen unvorhergesehenen Schadständen bei den Neufahrzeugen in Kombination mit externen Faktoren. So seien zuletzt bis zu zehn Fahrzeuge am Tag ausgefallen. Probleme bereiten u.a. Schläuche im Kühlkreislauf, die mit Beginn der Heizperiode reihenweise geplatzt seien, hieß es. Zudem gebe es derzeit mehrere defekte Getriebe. Während für die Schläuche seitens des Herstellers Alstom laut DB Regio eine Lösung gefunden worden sei, sei dies bei den Getrieben noch nicht der Fall. Hinzu kämen bisher 231 weitere, kleinere Mängel, die man beim Hersteller angemahnt habe, hieß es weiter. (cm)

Fahrzeuge & Komponenten
Artikel Redaktion Eurailpress
Anzeige
Artikel Redaktion Eurailpress