Lettland: PV hebt DMU-Vergabeverfahren auf

Das lettische Bahnunternehmen Pasažieru vilciens (PV) hat das Bieterverfahren zur Beschaffung von acht neuen Dieseltriebzügen (DMU) aufgehoben.

Dies teilte die Bahn heute, 08.01.2021, mit. Grund sei die fehlende Finanzierung. PV hatte für die geplante Anschaffung der neuen Züge keine Kofinanzierung von der EU erhalten (Rail Business 23.09.2020), auch aus dem lettischen Staatshaushalt wurden keine Mittel für das Projekt bereitgestellt. Ausgeschrieben waren sechsteilige Dieseltriebzüge mit einer Länge von 110 m für bis zu 140 km/h. PV hatte in dem Anfang Mai vergangenen Jahres gestarteten Verfahren zunächst fünf Angebote erhalten, für die zweite Verfahrensrunde konnten sich Ende Juli die polnische Pesa, die spanische CAF und Stadler Polska qualifizieren. Nun prüft PV gemeinsam mit dem Verkehrsministerium die Beschaffung von BEMU (Batteriezügen), wofür mit EU-Fördermitteln gerechnet wird. (nov-ost/cm)

Fahrzeuge & Komponenten
Artikel Redaktion Eurailpress
Anzeige
Artikel Redaktion Eurailpress