Nach SUST-Prüfung: SBB ändert Türsicherung

Nachdem ein Reisender am 01.03.2020 in Bern beim Versuch, in einen abfahrbereiten Zug einzusteigen, verletzt wurde, hat die Schweizer Sicherheitsuntersuchungsstelle (SUST) in ihrem Zwischenbericht Empfehlungen ausgesprochen.

Der Reisende hatte versucht, die sich schließende Türe aufzuhalten, dabei wurde seine Hand eingeklemmt. Die Türkontrolllampe zeigte dem Lokführer an, dass alle Einstiegstüren geschlossen sind. Der Reisende rannte rund 45 m neben dem Zug her, bis er sich befreien konnte. Nach der Prüfung hält die SUST fest, dass schmale Körperteile bei älteren Wagentypen konstruktionsbedingt eingeklemmt werden können. Zudem besaß die Tür einen neuen Einklemmschutzgummi, der deutlich härter als der bisher verwendete ist. Daher sprach die SUST zwei Sicherheitsempfehlungen aus: Die bei insgesamt 150 Türen verwendeten härteren Gummis sollen getauscht werden. Zudem wird geprüft, das Einklemmschutzsystem bei den älteren Wagentypen zu ersetzen. Die SBB wolle diese Empfehlungen so rasch wie möglich umsetzen, verspricht das Unternehmen. (as)

Fahrzeuge & Komponenten
Artikel Redaktion Eurailpress
Anzeige
Artikel Redaktion Eurailpress